150 + 15 - Die Heidelberger Stadtgespräche mit dem Plus

« zurück

Gesundheit + Genuss

Wohl bekomms!

War man früher froh, überhaupt etwas auf dem Teller zu haben, plagen uns heute ganz andere Sorgen: Allein von Begrifflichkeiten wie „Designerlebensmittel”, „Functional Food”, „Sättigungsbeilagen”, „Nahrungsergänzungsmittel” und „NanoFood” vergeht manchem schon der Appetit. Von Fleischskandalen, Butterbergen, Ernährungsberatern, hunderten von Ratgebern und tausenden von Kochbüchern ganz zu schweigen ...

Dabei kommt eines oft zu kurz: der Genuss. Und damit das Vertrauen in den guten Geschmack, die Einschätzung der Vorgänge im eigenen Körper, und das Gefühl: das bekommt mir.

Luxusprobleme?

Es gibt Leute, die in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie davor sitzen und so lange den Kopf schütteln, bis eins hineinfällt. Luxusprobleme?

Irgendwie schon, angesichts von einer Milliarde Menschen die Hunger leiden und 1,2 Milliarden, die mit ihrem Übergewicht kämpfen. Schon Sokrates betonte: Wir leben nicht, um zu essen; wir essen, um zu leben. Gleichwohl drängt die Nahrungsmittelindustrie mit immer neuen Produkten in die Regale.

Essen mit Beipackzettel?

Sie präsentiert Produkte, die nicht nur satt machen, sondern auch gesund sein sollen. Die Nahrungsmittel der Zukunft enthalten unzählige Zusatzstoffe und Spurenelemente, sind angereichert mit Vitaminen, Mineralien und speziellen Fetten.

Nahrungsergänzungsmittel sollen Erkältungen lindern, die Abwehr stärken, schön und fit machen. Es gibt Tausende dieser Mittel auf dem Markt, denn viele Verbraucher schwören auf die Extra-Portion Vitamine und Mineralstoffe. Dabei ist die Einnahme mit wenigen Ausnahmen schlicht überflüssig. Für die Apotheken und Drogerien ist dies ein einträgliches Geschäft. Und die Hersteller machen Milliardenumsätze mit den Mittelchen.

Fragen über Fragen ...

Wie erlangen wir wieder Vertrauen in die Qualität der Nahrungsmittel? Wie lernen wir, die Vorgänge im eigenen Körper einzuschätzen? Woran merken wir, dass unser Essen bekömmlich ist? Wie kann man heute für sich zu einer Ernährungsform finden, die einerseits für die Gesundheit nicht abträglich ist, andererseits aber auch noch ein Essen mit Genuss ermöglicht?

Diesen und anderen Fragen gehen die Moderatoren des Heidelberger Stadtgesprächs am 26. Oktober nach.

Linkempfehlungen


» BeKi - Bewusste Kinderernährung
Eine Landesinitiative des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg

» Ratgeber Ernährung auf stern.de

» Das Online-Familienhandbuch des Staatsinstituts für Frühpädagogik (IFP)

» Dr. Rainer Wild-Stiftung für gesunde Ernährung, Heidelberg

» Ernährungs- und Haushaltswissenschaft an der PH Heidelberg

» Slow Food

» Rhein-Neckar-Forum Kulinaristik


« zurück nach oben